KMDD-Institut Berlin: Integrierte Moral- und Demokratie-Bildung achtsam-per-se





Last Update: 28. Juli 2014
KMDD-Institut Berlin: Integrierte Moral- und Demokratie-Bildung PDF Drucken E-Mail
 
 
KMDD Konstanzer Methode der Dilemma-Diskussion ®


Ziele

Die von dem Moral- und Demokratieforscher Prof. Dr. Georg Lind (Universität Konstanz) entwickelte achtsamkeitsbasierte Bildungs- und Präventonsmethode bezweckt die Förderung moralisch-demokratischer Kompetenzen, insbesondere der Fähigkeiten,

  • Stress-Situationen
  • Meinungsverschiedenheiten 
  • Konflikte

durch umsichtiges Abwägen und vernünftigen Diskurs mit anderen zu lösen, statt durch Gewalt und Machtausübung. Dabei kommt dem Gefühl bei den Erkenntnisleistungen der Vernunft eine grundlegende Rolle zu.

 

Dilemma-Diskussion an der Hochschule

Bedeutung

Die mit der KMDD  gestärkte moralische Urteils- und Diskursfähigkeit ist eine Schlüsselkompetenz für die Bewältigung vieler unterschiedlicher Lebensaufgaben.
Studien haben ergeben, dass sie u.a. verbunden ist mit

  • einer besseren Entscheidungs­kompetenz
  • einer stärkeren Lernfähigkeit
  • einer leichteren Anwendung von Wissen
  • einem besseren Sozialverhalten
  • einer freiwilligen Einhaltung von Normen
  • einem kompetenteren Umgang mit psychischen Belastungen.

Die Folgen einer wenig entwickelten moralischen Urteils- und Diskursfähigkeit zeigen sich auch in Delinquenz und verstärktem Alkohol- oder Drogenkonsum.

Den Teilnehmern gelingt es oft schon nach wenigen Dilemma-Diskussionen, ihr Denken besser an eigenen moralischen Prinzipien (wie Gerechtigkeit, Solidarität, Toleranz, Vernünftigkeit, wechselseitiger Achtung, Eigenverantwortlichkeit) auszurichten und auf
dieser Grundlage im alltäglichen Leben zu handeln.

 

Wirksamkeit

Teilnehmer/innen berichten im Anschluss an eine Dilemma-Diskussion, dass es für sie eine sehr anregende und fruchtbare Lernerfahrung war.

Die hohe Wirksamkeit der Bildungs- und Präventionsmaßnahme messen wir mit dem Moralisches Urteil Test (MUT).

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite unserer Arbeitsgruppe www.uni-konstanz.de/ag-moral/ und im Handbuch „Moral ist lehrbar“.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen eine DVD zur Verfügung, damit Sie sich einen eigenen Eindruck von der KMDD Konstanzer Methode der Dilemma-Diskussion  und ihrem Ablauf machen können.

Gerne präsentieren wir Ihnen unsere Arbeit auch persönlich.

Prof. Dr. Georg Lind (rechts), Matthias Scharlipp (Foto: Hemmerling)

 

Projekte:

  • KIS - KMDD in Sachsen (2013-2014)
    (in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landezentrale für politische Bildung, Dresden)
  • Erprobung der KMDD  in den Streitkräften
  • Großstudie in der Bundeswehr
  • Einsatz im Justizvollzug (Erwachsene, Jugendliche) des Landes Berlin
  • Einsatz in einer Berliner Schule mit hohem Migrantenanteil
  • Einsatz an einer Berliner Hochschule im Studiengang Soziale Arbeit
  • Einsatz an einer Berliner Universität im Studiengang Rechtswissenschaft
  • Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern.

 

Aktuelle Veröffentlichungen:

Scharlipp, M. (2013):
Experiencing Freedom and Democracy at School: Konstanz Method of Dilemma-Diskussion.
In: Nowak, E., Schrader, D., Zizek, B., Educating Competencies for Democracy.
Frankfurt am Main: Peter Lang  (Edition: Dia-Logos, Vol. 16).

 

Hemmerling, K.; Scharlipp, M.; Lind, G. (2009)
Die KMDD für die Bildungs­arbeit mit Risikogruppen.
In: K. Mayer & H. Schildknecht: Handbuch Dis­sozialität, Delinquenz und Kriminalität -
Grundlagen und Methoden professioneller Arbeit mit Menschen mit abweichendem Verhalten.
Zürich: Schulthess Juristische Medien.

 

 

G. Lind und M. Scharlipp in ihrem Büro (Universität Konstanz, April 2009)      Foto: Schmidt