Achtsamkeit achtsam-per-se





Last Update: 28. Juli 2014
Achtsamkeit PDF Drucken E-Mail

 

Achtsamkeit ist eine Schlüsselfähigkeit mit verschiedenen Aspekten:
 
 
(1) als aktives Beobachtungsvermögen bewahrt sie das Bewusstsein davor,
auszuufern und sich in Achtlosigkeit zu verlieren,

(2) als Geistesgegenwart und innere Klarheit ermöglicht sie, in jedem Moment zu wissen,
was im einzelnen geschieht, während es geschieht,

(3) als Ausdruck wechselseitiger Achtung ist sie eine Voraussetzung
für Gemeinschaft und soziales Verhalten.

Die Fähigkeit der Achtsamkeit bietet Schutz in den Tumulten des alltäglichen Lebens und ist
ein geschicktes Mittel zum selbstbestimmten Abbau innerer Blockaden und zur nachhaltigen Stärkung der menschlichen Ressourcen.

Dabei lassen sich insbesondere vier Wirkungsfaktoren unterscheiden:

Faktor Aspekt der Achtsamkeit
Geführtes Auffassen Beobachtendes Erleben; Fokussieren;
bewusstes, nicht-reaktives Verhalten
Inneres Benennen Klären und Ordnen aufgefasster Phänomene;
kognitiver Schlüssel zur direkten Erfahrung
Innehaltendes Nicht-Bewerten Rein konstatierendes Wahrnehmen;
Unvoreingenommenheit; Erlebensabstand
Waches Empfinden Spürendes Gewahrsein äußerer und innerer (Sinnes-)Reize.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Achtsamkeit bringt alle Aspekte des Menschseins miteinander in Einklang und integriert sie
zu einem gesammelten, einsichtsvollen und ethisch entwickelten Ganz-Sein und Verbunden-Sein mit allem Leben.


 

Achtsamkeit wird von einem wachen Verantwortungssinn und einer Haltung liebevoller Freundlichkeit getragen, die sich selber und den anderen als Person mit eigenen Wünschen, Bedürfnissen, Auffassungen und Interessen achtet, unabhängig von ihren Leistungen oder ihrem Nutzen für einen selbst oder andere.

Diese innere Orientierung der Anerkennung findet ihren praktischen Ausdruck in einer achtsamen Lebensführung und einem achtsamen Umgang mit sich selbst und anderen.

 

 

Sich selber achtend, achtet man den anderen;

den anderen achtend, achtet man sich selbst.